News 2021

Die neuesten Informationen stehen oben in dem Beitrag, nach dieser Einleitung.

Über diese von mir im Frühjahr 2018 erstellte Infotafel sollte jeder Mensch einmal etwas intensiver nachdenken und sich die Frage stellen: „Wo soll das hinführen“. Astronaut Alexander Gerst bittet ebenfalls in dem von mir verlinkten Video „Nachricht an meine Enkelkinder“ darum, sich diese Frage zu stellen.

Konsumwahn/Konsumgesellschaft und Umweltschutz? Warum unser Konsum der Umwelt schadet-Doku- Schlaumal

Mark Benecke: Die Klimakrise aus der Sicht eines Kriminalbiologen

„Harald Lesch: Warum tun wir nicht was wir sollten? (TUM, 18.06.2018)“

 

Links und Bilder bitte anklicken.

 

  • Unser Weg in die Katastrophe ist seit Jahrzehnten bekannt […].

Der ökologische Fußabdruck der Menschen

Wir leben hier seit Jahrzehnten, als ob es kein Morgen gäbe […]. Wir verheizen unsere Lebensgrundlage in einen beispiellosen Ausmaß und alle machen mit […].

 

 

„Wir werden uns an den Klimawandel anpassen müssen“, so lautet eine Aussage in einem Sonderbericht im Fernsehen […]. Ich finde es sehr traurig, wie geistig arm die Menschheit ist […]. Ganz vorne Herr Laschet, der den Fridaysforfuture besser erklären will, warum das mit dem Klimaschutz nicht so schnell geht.

>>> Wenn immer mehr Menschen mehrere Planeten für ihre Lebensweise benötigen und das Zehnfache der zulässigen CO2 Menge produzieren, führt das zwangsläufig zu einer Katastrophe <<<

Eine Tonne CO2 im Jahr – Umweltbundesamt

So viele Erden bräuchten wir…

Wir haben aber „nur“ diese eine Erde!!!

Hier ein mir unvergesslicher und sehr treffender Satz von Jane Fonda:

“Wir gehen mit dieser Welt um als hätten wir eine zweite im Kofferraum.“

> Unser Weg in die Sackgasse ist seit über 40 Jahren bekannt <

Hier zwei Artikel zu dem Thema:

Klimakatastrophe: Die Apokalypse ist leider auserzählt

Die Klimakrise – das Ende der Zivilisation?

Da die Intelligenz der allermeisten Menschen nicht ausreicht um die Zusammenhänge zwischen ihrer Lebensweise und den damit verbundenen Auswirkungen auf ihre Lebensgrundlage zu verstehen, führt unser Weg in den Abgrund immer weiter […]. Wir bekommen nicht einmal ein generelles Tempolimit auf Autobahnen hin […]. Ich dachte vor 18 Jahren, dass aufgrund der Dringlichkeit, Verbrennungsmotoren für Autos bis maximal 2020 produziert werden dürfen […].

Aus meiner Sicht schaffen wir es leider nicht uns Maß zu regeln […]. Die Natur wird das nun in letzter Instanz übernehmen […]. Unbewusst sagte ich der Redakteurin 2019, als sie von mir Informationen über meine Bemühungen „Die Welt zu retten“ erhielt: „Die Natur zeigt uns die rote Karte“

An dieser Stelle nochmal die Information an Besucher dieser Webseite:

Ich bin gläubiger Christ, evangelisch. Ich glaube an Gott und die Schöpfung. Ich erstellte vor 18 Jahren diese Webseite, weil es mein Gewissen von mir verlangte. Ebenso verlangt etwas „Höheres“ und mein Gewissen von mir, mit dieser Webseite weiter zu machen […]. Ich brauche meinen kleinen Enkelsöhnen in ein paar Jahren nicht zu erzählen, dass mir ihre Zukunft egal war […].

Textauszug aus dem oben verlinkten Artikel “ Klimakatastrophe: Die Apokalypse ist leider auserzählt“ : „Denn Klimaschutz kann nur aus einer grundlegenden Motivation heraus geschehen wie etwa dem Respekt vor der Schöpfung, den eigenen Kindern oder schlicht der Idee, kein gewissenloses Arschloch zu sein.“

Zum Nachdenken:

Angesichts dessen, dass fast niemand mehr an Gott und die Schöpfung glaubt, müssten wir fast alle Feiertage in Deutschland abschaffen… und alle Kirchen, einschließlich des Kölner Doms, abreißen.

Ich bin immer wieder positiv überrascht, wenn ungläubige Menschen den Satz sagen: „Gott sei Dank“ ist nicht noch Schlimmeres passiert…, oder ähnliches… (Dies ist nicht auf die aktuelle apokalyptische Hochwasserkatastrophe bezogen, die ja trauriger Weise auch die Niederlande, Luxemburg, Belgien und Österreich betrifft!)

Der Redaktion von Publik-Forum schrieb ich kürzlich, dass Gott nicht in der Krise ist, sondern die Menschheit […].  In der Corona-Krise und in der Klimakrise […].

Bedingter Filmtipp, da der Film nur streamen geht: Jugend ohne Gott (Diesen Film gab es Fronleichnam Abend im Fernsehen)

Eben in den HR Nachrichten: „Hochkonjunktur am Frankfurter Flughafen“, fast wie vor der Pandemie […]. Morgen werden 110000 Reisende erwartet […]. So viel zur „Geistigen Armut“ und dem menschlichen Egoismus […].

Wir haben derzeit ca. 415 ppm CO2 in unserer Atmosphäre und dürften kein weiteres Kilogramm CO2 mehr aus Spaß emittieren. Im Gegenteil, wir müssten eigentlich im großen Stil absaugen und den Kohlenstoff wieder in die Erde pressen um eine Katastrophe zu verhindern.

Treibhausgasemissionen – Umweltbundesamt

 

 

  • Ab in den Urlaub

Tourismusaktivitäten haben Folgen für die Umwelt – Umweltbundesamt

Reisen mit dem Flugzeug spielen eine besonders schwerwiegende Rolle. Dies liegt daran, dass sie neben dem CO2 in der üblichen Reiseflughöhe noch weitere Emissionen und atmosphärische Prozesse verursachen, deren Klimawirksamkeit deutlich höher ist, als die des CO2 allein. (Textauszug aus diesem Bericht)

Unerwünschte Folgen des Reisens

Denn jeder Ferienflieger verstärkt mit seinem CO2-Ausstoß den Klimawandel und trägt so zur Zerstörung jener natürlichen Räume und Städte bei, um derentwillen die Reisenden aufbrechen. (Textauszug aus diesem Artikel)

Diese Flyer verteilte ich bei Montagsdemonstrationen auf dem Frankfurter Flughafen …

Flyer Vorderseite

Flyer Rückseite

Corona bedingt geht der Weg der Zerstörung nun aber offensichtlich weiter durch den Kauf eines eigenen Wohnmobils […]. Neben einem oder mehreren PKW`s auf dem Grundstück steht nun auch noch ein Wohnmobil […].

Wohnmobilboom

Klimawandel und Wohnmobilreisen – Ein Konflikt?

Nachhaltig Urlaub machen – Wie geht das?

 

Ökobilanz – E-Bike

 

Diese Flyer hängte ich 2006 an Bäume:

Flyer Vorderseite

Flyer Rückseite

Ich bin sehr gespannt, wie oft wir von der Wissenschaft noch Verlängerungen der Zeitfenster zum Handeln bekommen?

Bildzeitung vom 23.02.2007

Vertraulicher Bericht vom UN-Klimarat aus dem Jahr 2006

Weltklimarat hat sich geirrt: Klimawandel entwickelt sich anders!

So, wie wir Menschen uns seit Jahrzehnten verhalten, sind wir „nur“ lästige Parasiten für diesen Planeten […]. Wir zerstören und arbeiten gegen die Natur, wo wir können […]. Wir sind die einzige Spezies auf diesem Planeten die das macht […].

Auf diesen passenden Buch Text stieß ich 2003 und veröffentlichte diesen im Einverständnis mit Rüdiger Nehberg († 01.04.2020) und dem Piper Verlag am 05.08.2018 auf meiner Webseite […].

Grenzen der Intelligenz – Sieg der Gewohnheit

Mein Kommentar zu diesem treffenden Text von 2018

 

  • Impressionen aus dem Main-Kinzig-Kreis und der Wetterau

(Das Ergebnis unserer kurzsichtigen Denk- und Lebensweise)

Foto 2   Foto 3   Foto 4    Foto 5   Foto 6   Foto 7   Foto 8    Foto 9   Foto 10   Foto 11   Foto 12    Foto 13   Foto 14   Foto 15   Foto 16   Foto 17   Foto 18 ( Foto 1, 5 Tage vorher )   Foto 19   Foto 20   Foto 21   Foto 22   Foto 23   Foto 24   Foto 25   Foto 26   Foto 27   Foto 28   Foto 29   Foto 30    Foto 31 (Foto1, 7 Tage später) […].

Derzeit kämpfen die Bäume ums Überleben, danach die Menschheit […]. Wie Professor Lesch in dem oben verlinkten Video richtigerweise sagt, ist das den meisten Menschen „wurscht“ […]. Fragt sich nur, wie lange noch?

 

 

 

 

  • Immer mehr Menschen in Deutschland lassen sich Klimaanlagen installieren, weil es nun immer öfter unangenehm warm in der Wohnung wird […].  Das trägt jedoch zusätzlich zur weiteren Erderwärmung bei […].

Klimaanlagen heizen die Welt auf

Ich habe schon vor vielen Jahren an einer Universität angefragt ob z. B. die Wärme, die der Motor eines Autos produziert, in unsere Klimaberechnungen mit einbezogen wird. Die Auskunft war damals: „wohl nicht so richtig“.  Klimaanlagen geben beim Betrieb Wärme ab, auch wenn sie vielleicht durch den Strom der hauseigenen Solaranlage betrieben werden.

 

 

Meine Eltern hatten kein Auto und keinen Führerschein […]. Ich habe als Kind oft die Milch beim Bauern geholt und bin 2 Kilometer zu Fuß in die Grundschule gelaufen […]. Unser Konsum (Supermarkt) im Ort hatte geschätzte 100 m2 Verkaufsfläche und vermutlich nicht einmal 10 Prozent des heutigen Angebots. Meine Eltern wurden trotzdem 74 und 87 Jahre alt […].  Und ich bin nicht verhungert oder litt an Mangelernährung […]. Es ist sehr traurig, dass wir unsere verschwenderische Lebensweise nicht erkennen […]. Mein wenig gefahrenes Auto habe ich vor zwei Jahren abgemeldet und mein E-Auto ist seitdem ein E-Bike […]. Meine kleinen Enkelsöhne werden mich demnächst Fragen, was ihr Opa gegen den Klimawandel gemacht hat […]. Ihr Opa Werner kann ihnen dann einiges erzählen […].

 

  • Während geschätzte 80-90 Prozent der Bevölkerung nun so weiter machen will wie vor der Corona-Pandemie, wissen geschätzte 1 Prozent der Bevölkerung nicht mehr was sie noch tun können um den Menschen die bedrohliche Lage, in der wir uns bereits befinden, klar zu machen. Viele junge Menschen von Extinction Rebellion setzen sich mit Schilder umgehängt auf die Straße, andere kämpfen um jeden (noch lebenden) Baum durch Waldbesetzung, andere hängen sich an Autobahnbrücken oder fliegen mit einem Banner über ein Stadion […]. Mein Eindruck nach 18 Jahren ist, die Menschheit will sich nicht von ihrem kollektiven Massensuizid abhalten lassen […].   Leider […]. Ich komme mir vor, als würde ich seit 18 Jahren mit einem DIN A1 Schild vor einer Autobahnbrücke stehen und vergeblich versuchen die Autofahrer/innen vor dem Einsturz der Brücke zu warnen […]. Von den anderen geschätzten 10-20 Prozent, die sich jetzt mit dem Thema ernsthaft auseinandersetzen, glauben die Allermeisten, wenn sie jetzt die Grünen wählen wird alles gut. Selbst die Grünen glauben das. Das zeigt, dass auch die Grünen-Politiker nicht in der Realität leben […]. „Mit Naturgesetzen kann man nicht verhandeln, oder sie um Aufschub bitten.“ Wenn es nun mit der Trockenheit und der extremen Sonneneinstrahlung jedes Jahr so weitergeht, (wahrscheinlich sogar schlimmer wird) könnte es meiner Ansicht nach in ein paar Jahren kaum noch Bäume geben […].  Das ist die traurige Realität […]. An dieser Stelle möchte ich an die Warnung der Primatenforscherin Jane Goodall erinnern.

Jane Goodall: Die Menschheit ist am Ende, wenn sie sich nach Covid-19 nicht umstellen kann

„Harald Lesch: Warum tun wir nicht was wir sollten? (TUM, 18.06.2018)“

 

Es geht weiter mit dem Vollpumpen unserer Atmosphäre mit CO2 (Treibhausgas) „36 Grad, und es wird noch heißer…“

 

 

 

 

 

Ein Flug alle drei Jahre

Ab Montag berät der Weltklimarat IPCC über seinen nächsten Bericht. Zum ersten Mal wird jetzt auch über Verzicht für die Reichen debattiert.

 

 

  • Die Intelligenz der allermeisten Menschen reicht zwar um im Kollektiv viele Dinge zu erfinden, sie maschinell zu produzieren und zu schaffen (…). Doch die Intelligenz der allermeisten Menschen reicht nicht, um die Umweltschäden zu erkennen, welche wir durch unsere kurzsichtige Denk- und Lebensweise an diesem einst wunderschönen Planeten anrichten (…).

 

Video – Zeitraffer

Google Earth – Zeitraffer

 

Ermitteln Sie Ihren CO2-Ausstoß und erhalten Sie Tipps, wie Sie den CO2-Fußabdruck reduzieren können.

 

 

 

 

 

  • Dass wir mit dem aktuellen Wirtschaftssystem (welches auf Wachstum, Profit und Verschwendung ausgerichtet ist) das Ding gegen die Wand fahren, wird immer klarer […].

Hier ist die Arbeit eines großen Visionärs: Die Ethikratie

Dieser Brief ist an Greta Thunberg gerichtet: Letter to Greta

 

 

 

 

 

Übersetzte Rede

 

 

  • Das letzte Jahr endete mit Informationen zu Klimaklagen und im neuen Jahr geht es weiter. Nachdem ich nun schon 18 Jahre lang mit ansehen muss, wie wir immer schneller unsere Lebensgrundlagen zerstören und Ressourcen in einem beispiellosen Ausmaß verheizen, unterschrieb ich als verantwortungsvoller Opa die nachfolgend verlinkte Beitrittserklärung.

BEITRITT zur Strafanzeige gegen die Regierung der Bundesrepublik Deutschland

Dieser von mir im August 2018 verlinkte Artikel beschreibt die Situation sehr treffend:

So verheizen wir die Welt

Die Revolution der Vernunft wird es wohl nicht geben (…). Nach meinen Erkenntnissen wird lediglich nach Lösungen gesucht, wie wir in Zukunft weniger umweltschädlich weitermachen. Wir sind derzeit Welten von einer nachhaltigen Lebensweise entfernt (…). Vieler Orts werden z. B. neue Wohngebiete und Industriegebiete ausgewiesen. Für schicke Einfamilienhäuser wird Bauland angeboten. Die Natur wird immer weiter zubetoniert, zugepflastert und zu geschottert, u. a. durch den neuen Trend „Kies- und Schottergärten“.

 

News 2020

Die neuesten Informationen stehen oben in dem Beitrag

Es ist erfreulich, dass nun langsam immer mehr Menschen die Bedrohung erkennen und etwas dagegen tun (…). Umso trauriger ist, dass die meisten Menschen dies nicht erkennen oder erkennen wollen und nichts dagegen tun (…).

 Links und Bilder bitte anklicken.

Werner Kohn bei Facebook

 

Dieser Kommentar zu dem Artikel beschreibt es leider sehr treffend: Kommentar

Wir leben auf diesem Planeten und so gut wie niemand hinterfragt einmal ob er / sie hier nachhaltig und im Einklang mit der Natur lebt (…).

 

 

 

Mein Kommentar zu dieser Sendung: Der Menschheit ist nicht ansatzweise klar welche Umweltschäden sie auf diesem Planeten durch ihre luxuriöse Lebensweise schon verursacht hat! Es gibt offensichtlich nicht viele Menschen, welche die Sache einmal aus der Perspektive der Natur betrachten (…). Zu glauben, dass wir mit immer mehr Technik, durch die Produktion von immer mehr Waren und durch den Bau von immer mehr Gebäuden die Menschen in Arbeit halten können – ohne dadurch die Natur immer weiter zu zerstören – , zeigt wie egoistisch und intelligent die allermeisten Menschen wirklich sind (…).

Mit unseren Vorstellungen, was alles zum Leben dazugehören muss, endet die Menschheit in der Klima- und Umweltkatastrophe (…). Das ist Fakt (…). Erleben werden wir es in den nächsten Jahren, weil die Katastrophe nun immer mehr an Fahrt aufnimmt (…). Leider (…).

 

 

Mein Kommentar zur Reportage

 

 

Hinweis: Durch das Ausleben unserer Träume (Reisen, Weltreisen, große Häuser, Villen mit Swimmingpool, PS-Boliden, in den Weltraum fliegen u.v.m.) haben wir unsere Lebensgrundlage in einem noch nie dagewesenen Ausmaß zerstört.

Grund: Weil fast alle Menschen „nur“ an ihren persönlichen Vorteil und Spaß denken und nicht an die Folgen für Natur und Umwelt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der / Die Durchschnittsdeutsche benötigt 3 Erden für seine / ihre Lebensweise und produziert ca. 10 Tonnen CO2, statt den zulässigen 2 Tonnen pro Kopf im Jahr (…). Wir leben seit gestern wieder auf Pump und nehmen dadurch unseren Kindern und Enkelkindern ihre Zukunft (…).

Die meisten Menschen interessiert das nicht wirklich (…). Was sind wir doch für eine zerstörende und verantwortungslose Gesellschaft (…).

Hier können Sie ihren ökologischen Fußabdruck berechnen

Der ökologische Fußabdruck der Menschen

So viele Erden bräuchten wir…

 

  • Ich möchte hier noch einmal daran erinnern!

Der Durchschnittsdeutsche benötigt 3 Erden für seine luxuriöse Lebensweise und produziert im Durchschnitt 10 Tonnen CO2 statt den zulässigen 2 Tonnen im Jahr. Wo das hinführt ist so klar und ist weiß Gott nicht so schwer zu verstehen. Ist die Menschheit eine Herde Schafe, welche nicht viel weiter als bis zum nächsten Grashalm denken kann? Die Erderwärmung nimmt nun immer schneller zu und die Auswirkungen werden immer katastrophaler (…). Werden die meisten Menschen erst wach wenn es kein Wasser und keine Nahrung mehr gibt? Offensichtlich ja (…).

Die schlimmste Dürre seit 250 Jahren

Dürre in Niedersachsen und in den Niederlanden

 

 

  • Ein weiteres Jahr ist vergangen und die meisten Menschen erkennen immer noch nicht die Katastrophe auf die wir in immer schnellerem Tempo zu steuern (…).

Aufgrund der Trockenheit im dritten Jahr in Folge sterben immer mehr Bäume ab. Bäume aller Art! Gestern sah ich absterbende Obstbäume. Die Wasserversorgung ist in manchen Regionen am Limit. Bauern müssen Tiere schlachten wegen der Dürre und Ernteverluste bedrohen ihre Existenz. Doch die meisten Menschen freuen sich über den richtigen Sommer und ärgern sich darüber, dass sie nicht wie gewohnt mit dem Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff, bedingt durch Corona, verreisen können. Es ist für mich immer schwerer nachzuvollziehen wie egoistisch die meisten Menschen offensichtlich sind. Die nachfolgende Prognose von Wissenschaftlern ist für mich nicht nur der wahrscheinlichste Ausgang, sondern der einzig mögliche Ausgang unseres Verhaltens (…).

 

 

 

 

 

  • Erinnerung an Filmbeiträge von 1978!

Seit 42 Jahren ist unser Weg in die Sackgasse bekannt. Damals wie heute bezeichnen viele Menschen die wissenschaftlichen Erkenntnisse als Quatsch obwohl die damaligen Befürchtungen nun mehr als deutlich erkennbar sind.

Hoimar von Ditfurth : Der Ast auf dem wir sitzen 1/2 2017

Hoimar von Ditfurth : Der Ast auf dem wir sitzen 2/2 2017

 

 

Fotos vom Gelnhäuser Wald

Weitere Bilder: Bild 4,  Bild 5,  Bild 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

News 2018

Die neuesten Informationen stehen oben in dem Beitrag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Sonnenuntergang am 07.07.2018 über den Vier Fichten zwischen Wächtersbach und Gelnhausen. Bild 1   Bild 2

Wenn unsere Kinder und Enkelkinder wüssten wie umweltschädlich eine Flugreise ist und dass sie die zeitverzögerte Abschlussrechnung dafür bezahlen, würden Sie lieber in der Nähe Urlaub machen …und ältere Menschen würden den Schaden ihren Nachkommen nicht antun.

Unseren Kindern zuliebe aufs Fliegen verzichten

Mit nichts schadet der einzelne Mensch dem Klima so sehr wie mit dem Fliegen.

Warum Touristen die Welt zerstören       Zum einmaligen lesen bitte “ Jetzt nicht “ anklicken.

  • Der Beitrag “ Ansichten anderer Menschen “ wurde am 04.07.2018 aktualisiert und enthält nun weitere Informationen von dem Gründungsdirektor des Potzdam – Institut für Klimafolgenforschung Hans Joachim Schellnhuber und eine Buchempfehlung am Ende des Beitrages.

 

  • Der Beitrag “ HOFFNUNG “ wurde am 01.07.2018 neu erstellt.

 

  • Der Beitrag “ Resümee “ wurde am 29.06.2018 neu erstellt.

 

  • Die erste Mahnwache fand am Freitag den 29.06.2018 von 8.30- 10.30 Uhr vor dem Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen statt.

Das Kleingedruckte sind Flyer.            Nachzulesen unter :        “ Meine Werbung

Zusatzschild:

….. weil wir   V e r a n t w o r t u n g   tragen !

 

 

  • Video 250. Montagsdemonstration auf dem Frankfurter Flughafen am 11.06.2018.

Meine neue Infotafel. ( U.a. zu sehen auf dem ersten Bild der nachfolgend verlinkten Seite oben links. )

Weitere Bilder zu finden unter:http://www.flughafen-bi.de/Archiv/2018/2018_06_11_montagsdemo_250te.html

 

  • Am 08.06.2018 habe ich damit begonnen die ersten  1000  neuen Flyer an Haushalte zu verteilen.

 

 

  • Mein Plädoyer wurde am 07.06.2018 aktualisiert. Es ist falsch zu denken, wir müssen auf Politiker warten, bis sie strengere Umweltgesetze erlassen. Jeder einzelne von uns sollte gleich mit einer nachhaltigeren Lebensweise beginnen !  Jeder von uns ist Teil des Problems und gleichzeitig Lösung des Problems, wie es Florian Schreckenbach sehr schön beschreibt. Bsp.: nachhaltiger Urlaub machen ( Link in dem Beitrag “ GUTES TUN  “ )

 

 

  • Mit einer neuen Infotafel ( siehe “ Meine Werbung “ ) werde ich bald Mahnwachen auf öffentlichen Plätzen durchführen.

 

  • In dem Beitrag “ Die traurigen Fakten “ finden Sie nun weitere Informationen zum Thema: KLIMAWANDEL-TEMPERATURANSTIEG

 

  • In der KW 23 schrieb ich Politiker an. Ebenfalls nahm ich Kontakt zur Goethe- Universität in Frankfurt auf und zu unserem Landrat und bat um deren Genehmigung, dort in Kürze Mahnwachen abhalten zu dürfen.

Brief Minister Tarek Al-Wazir

 

  • Professor Hans- Werner Sinn schickte ich am 01.06.2018 diesen Brief:

 

  • Montagsdemonstration am 28.05.2018 auf dem Frankfurter Flughafen.

 

Bilder zu finden unter:http://www.flughafen-bi.de/Archiv/2018/2018_05_28_montagsdemo.html

 

  • Am 16. Mai schickte ich dem Bürgermeister von Gelnhausen eine E-Mail und bat ihn, sich meine Internetseite anzuschauen. Am 23. Mai habe ich die Bürgermeister der umliegenden Städte und Gemeinden angeschrieben und sie über die Existenz meiner Internetseite informiert.

Angeschriebene Bürgermeister

 

  • Korrekturleserin / Korrekturleser gesucht ! ( Ich bin auch nur ein Mensch und bitte Rechtschreibfehler zu entschuldigen. )

 

  • Zwei Unterstützer gesucht !

Ich möchte gerne in regelmäßigen Abständen Infoveranstaltungen auf dem Frankfurter Flughafen durchführen und hierbei meine Flyer verteilen. Um solche Veranstaltungen dort anzumelden zu können, bedarf es drei Personen, da der Infostand ständig mit mindestens zwei Personen besetzt sein muss.

 

  • Der Beitrag “ Ansichten anderer Menschen “ wurde neu überarbeitet und enthält nun auch sehr passende Informationen von Nachhaltig-sein.info. ( Neuer Kooperationspartner )

 

  • Der Beitrag “ Die traurigen Fakten “ wurde neu überarbeitet und enthält nun auch sehr interessante Informationen zum CO2 Ausstoß in Deutschland.

 

  • Ich habe einige Institutionen über meine neu überarbeitete Internetseite informiert und kooperiere nun mit einigen.              HERZLICHEN DANK an alle die mich unterstützen !

 

  • Ab dem 28. Mai werde ich mit einem Infoschild ( siehe “ Meine Werbung „) im DIN A 1 Format an Montagsdemonstrationen auf dem Frankfurter Flughafen teilnehmen.

 

  • In meinem Alltag mache ich Werbung für diese Internetseite und suche nach weiteren Möglichkeiten um möglichst viele Menschen zu erreichen.

 

  • Von vielen Menschen höre ich, dass sie sich auch seit Jahren Sorgen um unsere Umwelt machen.

 

  • Schön und sinnvoll wäre es natürlich, wenn Sie Kommentare schreiben.

 

  • Zwei bekannten Fernsehmoderatoren habe ich am 16. April einen Brief geschrieben ( zu finden unter dem Beitrag “ Meine Werbung “ ) und bekam bisher diese enttäuschende Antwort.

Ich finde es sehr traurig, dass die meisten Menschen immer schneller rennen ohne überhaupt einmal zu schauen wo sie hinrennen. Viele Menschen haben, bzw. nehmen sich nicht die Zeit um sich einmal auf dieser und anderen Internetseiten zu informieren, was wir unserer Natur und unseren Kindern durch unsere Lebensweise antun. Auch Herr Yogeshwar und die Programmgruppe Wissen & Religion vom WDR haben keine Zeit um sich mit diesem wichtigen Thema zu beschäftigen….

Teilnehmer Infoveranstaltung

Landtagsabgeordnete                                    –      1 Person         

Stadtverordnete                                              –      1 Person                     

P4F – Gelnhausen                                             –      6 Personen      

Stadt Wächtersbach      Bürgermeister    +      8 Personen

Stadt Gelnhausen                                            –      12 Personen

Gemeinde Birstein                                          –      6 Personen

Gemeinde Brachttal                                        –      3 Personen

Maintal                                                                –      2 Personen

Bad Orb                            Bürgermeister       +     5 Personen

Frankfurt a.M.                                                    –     8 Personen

Hanau                                                                    –     2 Personen

 

Resümee

R e s ü m e e 

nach drei Jahren erneuter Bemühungen.

Die meisten Menschen interessiert das Thema ZUKUNFT offensichtlich nicht.

Sie wollen sich keine Gedanken um ihre und die Zukunft ihrer Nachkommen machen.

Ebenso wenig über ihre Lebensweise.

Das einzig Gute an dieser Denkweise ist: sie können sagen, wir wussten nicht, dass wir durch unsere Lebensweise unser Ökosystem zerstören.

Das unendlich traurige daran ist: Menschen geben offensichtlich für Luxus und immer mehr fun alles. Die Rechnung bezahlen unsere Nachkommen.

Sind wir Menschen wirklich so intelligent wie wir es von uns behaupten wenn wir durch unsere exzessive Lebensweise unsere Lebensgrundlage zerstören?

→ UMDENKEN ←

Die geschichte einer Freundin

Klimawandel

GUTES TUN

ERFORDERLICHE MASSNAHMEN

Wenn jeder Mensch einen Teil davon umsetzen würde hätten wir schon etwas für die Zukunft unserer Nachkommen erreicht und wir kämen dem Sinn des Lebens ein Stück näher.

Gott sei Dank gibt es schon einige Menschen die UMDENKEN und es besteht HOFFNUNG.

Anlass zur Hoffnung geben nun die Friday for Future Streiks vieler Schüler weltweit inspiriert von Greta Thunberg aus Schweden.

http://www.fridaysforfuture.de

Ich hoffe die Kids schaffen das fast Unmögliche ! ! !

Bitte unterstützen sie fridaysforfuture.

Wenn wir jetzt nicht beginnen über unsere Lebensweise und unser Konsumverhalten nachzudenken und unsere Lebensweise nicht wesentlich nachhaltiger gestalten, also UMDENKEN, fahren wir das Ding gegen die Wand, wie es Professor Harald Lesch in seinem Video und Buch “ Die Menschheit schafft sich ab “ beschreibt.

Gesetzesänderungen alleine werden nicht reichen, die Menschen müssen erkennen welchen gravierenden Einfluss ihre Lebensweise (siehe ökologischer Fußabdruck) auf unsere Natur, unser Ökosystem und unsere Nachkommen hat.

HOFFNUNG

Ich habe die Farbe grün für diese Internetpräsentation gewählt weil sie die Farbe der HOFFNUNG ( hope ) ist und weil unsere ZUKUNFT grün ( green ) sein soll …

Ich liebe die Natur und mein Wunsch ist es, sie für uns und unsere Nachkommen zu erhalten…

Hier sehen Sie ein paar Bilder und Videos von mir…

( Bilder zum Betrachten bitte ein- oder zweimal anklicken. )

Die Bilder und Videos wurden alle in der näheren Umgebung gemacht…

Anlass zur Hoffnung geben nun die Friday for Future Streiks vieler Schüler weltweit inspiriert von Greta Thunberg aus Schweden.

http://www.fridaysforfuture.de

Ich hoffe die Kids schaffen das fast Unmögliche ! ! !

Die Menschheit schafft sich ab

Am 08.10.2019 erstellte ich den Beitrag „Die Menschheit schafft sich ab“

So wie es Professor Harald Lesch in seinem Buch und in dem verlinkten Video andeutet, wird es wohl leider auch bald kommen.

Den meisten Menschen ist überhaupt nicht bewusst, wie weit die Menschheit mit ihrer Umweltzerstörung schon ist (…). Und dass jeder in unserer Wohlstandsgesellschaft zum Großteil dafür ursächlich und verantwortlich ist.

Diese beginnt in unserer geschaffenen „Wohlstandswelt“ schon als Baby. Ein Baby benötigt große Mengen Windeln, welche schon Plastik enthalten, hergestellt, transportiert und entsorgt werden müssen. Das schafft zwar Arbeitsplätze, ist jedoch nicht im Einklang mit der Natur und somit nicht nachhaltig. Im Anschluss bekommt das Baby heutzutage Wahnsinnsmengen an Plastikspielzeug und viele andere Dinge geschenkt. Damit geht das Umweltkonto des Kleinkindes im Gegensatz zu früher weiter ins Minus.

Mit ca. 3 Jahren steigert sich die Umweltkontoüberziehung seit vielen Jahren, weil das Kleinkind in der Regel mit dem PKW in die Kita gefahren und wieder abgeholt wird. Hinzu kommt immer öfter ein vollausgestatteter Spielplatz im eigenen Garten mit Metallschaukel, Trampolin, Rutsche u.v.m…

Ab der Einschulung werden viele Kinder in unserer „Wohlstandswelt“ ebenfalls oft mit einem PKW (immer öfter mit einem riesen SUV) in die Schule gefahren und dort wieder abgeholt. Danach zum Gesangsunterricht, zur Nachhilfe oder zur Freundin oder Freund. Der ökologische Fußabdruck wird dadurch erneut größer.

Nach der Schulzeit steigert sich die Selbstzerstörung erheblich. Junge Menschen studieren heutzutage nicht mehr in der nächsten Universität. Es ist oft eine Universität im Ausland und sie fangen an durch die Welt zu jetten und produzieren riesen Mengen CO2 (Treibhausgas). 2 Tonnen CO2 im Jahr sind umweltverträglich.

Jungen Menschen wird in unserer sogenannten „Wohlstandsgesellschafft“ zum Ziel gesetzt einen Beruf zu erlernen, durch den sie gutes Geld verdienen werden um dann gut leben können.

„gut leben“ bedeutet im Jahr 2019: Haus- oder Eigentumswohnung bauen, schöne Wohnungseinrichtung kaufen, regelmäßig schicke Klamotten kaufen, Auto (möglichst groß mit viel PS) kaufen, jede Menge Elektogeräte / Elektonik kaufen und durch die Welt reisen (gerne mit dem Flugzeug).

Und fertig ist die Selbstzerstörung jedes einzelnen Menschen, weil er durch diese Lebensweise nun mehrere Planeten benötigt (Unmengen Ressourcen benötigt) und weit mehr als die zulässigen 2 Tonnen CO2 im Jahr produziert.

Durch Bildung, Wohlstand und Lebensgenuss in vollen Zügen, werden wir zu massiven Erdzerstörern bzw. zu Erdzerstörerinnen.

Unser Konsum- und Luxuswahn ist selbst- und alleszerstörend, weil er nichts mit einer nachhaltigen Lebensweise und Vernunft zu tun hat. Es ist reiner Egoismus. Und er ist für die meisten Menschen wie eine Droge. Kapitalismus befeuert die Sache wie Sauerstoff die Flammen bei einem Feuer.

Wir erfinden Dinge, bauen Dinge und nutzen Dinge, egal wie groß der Umweltschaden ist der dadurch entsteht. Hauptsache Arbeit, damit unser selbstzerstörendes System weiterwächst und funktioniert.

Wir haben uns selbstzerstörende Systeme geschaffen, nehmen daran teil und bemerken nicht einmal, dass es auf Selbstzerstörung hinausläuft, weil wir uns dadurch immer schneller die Lebensgrundlage entziehen.

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst sagt in einem Video: „wenn es außerirdische Wesen gäbe, welche uns aus dem All beobachten, würden sie sich fragen ob Menschen intelligent sind.“

Nach über 15 Jahren vergeblichen Bemühungen Menschen aufzuklären „was sie da tun“ kann ich nur sagen: „Menschen sind nicht intelligent.“

„Intelligente Wesen zerstören ihre Lebensgrundlage n i c h t!“ Wir tun es jedoch mit großem Fleiß und Freude und bezeichnen uns als „intelligent“.

Die Meisten können nur das, was man ihnen lernt. Selbstständiges Denken und Handeln ist fast nicht mehr vorhanden im Jahr 2019.

Wer z. B. sieht wie wir unsere Natur weltweit mit Freude zubetonieren, asphaltieren und zupflastern, dem muss klar sein, dass das, was wir weltweit betreiben, ein versuchter Massensuizid ist, wie es Professor Schellnhuber ausdrückt. Es wird uns auch gelingen, weil wir immer weitermachen. Neuerdings etwas umweltfreundlicher. Und die Bereitschaft für gravierende Veränderungen liegt bei fast allen Menschen in unserer Wohlstandsgesellschaft in weiter Ferne. Selbst bei Frontleuten der neuen Klimabewegungen wie z.B. Luisa Neubauer, welche auf das Fliegen nicht verzichten möchte. Fliegen ist eine fundamentale, gravierende Umweltzerstörung, welche durchaus vermeidbar ist und in der Regel als unnötiger Luxus eingestuft werden kann!

Hinzu kommt, dass jedes Gebäude, jede Straße und jeder Parkplatz klima- und umweltschädlich schädlich ist!

Außerdem kann und wird es kein fortwährendes Wirtschaftswachstum auf einer festen Größe wie unserer Erde geben. Schon gar nicht bei einer wachsenden Weltbevölkerung mit immer größeren Ansprüchen. Diese grundlegende und fundamentale Tatsache wird offensichtlich von fast allen Menschen einschließlich Politikern komplett ausgeblendet. So ähnlich wie die Realität des aktuellen Zustandes unserer Ökosysteme und unseres Planeten. Der französische Staatschef scheint es nach dem neuesten Klima- und Umweltbericht langsam zu realisieren. Frau Merkel hingegen ist noch Meilen davon entfernt. Ihr fehlt die nötige Intelligenz, so wie vielen anderen Menschen.

An dieser Stelle noch einen Hinweis an Frau Merkel: Das was im Westen schon seit Jahrzehnten stattfindet ist ein Ausverkauf unserer Natur. (Nachhaltigkeit Fehlanzeige, Verschwendung pur.)

Dies sind die Eigenschaften vieler Menschen nach meinen eigenen Erfahrungen in den letzten 40 Jahren: egoistisch, habgierig, rücksichtlos, gewissenlos, scheinheilig und naiv.

Das ist deutscher Klartext, wie es Professor Lesch auch in einem seiner Videos beschreibt.

Ausnahmen gibt es nur wenige:

Erklären lassen sich die meisten Menschen im Jahr 2019 nichts mehr. Zu groß ist ihr Egoismus. Sie wissen nicht nur um den Klimawandel in der Regel alles besser. Bsp.: Die meisten Politiker und die meisten Bürger.

Wir Menschen – keine Außerirdischen – haben uns Systeme geschaffen, damit wir alle Arbeit haben. Was das für Folgen hat, wenn wir immer mehr Dinge produzieren, welche uns das Leben angenehmer und leichter machen, also Spaß machen, bei über 7 Milliarden Menschen, denkt offensichtlich niemand nach.

Die Meisten kreiseln in diesen selbstzerstörenden Systemen bzw. in ihrer kleinen Welt herum und schaffen es nicht über den Tellerrand zu schauen.

Auch in meinem Umfeld sehe ich wie nun immer mehr Menschen die fridaysforfuture – Bewegungen gut finden, selbst mitmachen, meine Aufklärungsbemühungen gut finden und dann z.B. die nächste Urlaubsreise auf die kanarischen Inseln buchen. Das heißt mal eben 6 Tonnen CO2 produzieren. Und das als frischgebackene Oma. (Ich darf hier an die 415 ppm CO2 in der Atmosphäre erinnern.)

Viele andere Omas und Opas tun das in ähnlichem Stil. Kitaleiterinnen und Kitaangestellte jetten munter durch die Welt, Lehrerinnen und Lehrer jetten munter durch die Welt und viele andere obwohl sie nun das Klima retten wollen. Eine eigene Ferienwohnung im fernen Ausland ist „in“ und man jettet fröhlich hin und her. Menschen die nach Deutschland gekommen sind um hier zu arbeiten und zu leben fliegen regelmäßig in ihre Heimat. Osteuropäer oder Südländer die hier arbeiten fahren oder fliegen oft im Jahr nach Hause und produzieren große Mengen CO2. Die Flüchtlinge werden in Kürze das Gleiche tun und werden ihren ökologischen Fußabdruck bald erheblich vergrößern. Auch weil sie sich unserem verschwenderischen Lebensstil in naher Zukunft anpassen werden.

Das ist alles nicht im Einklang mit der Natur und nicht nachhaltig, sondern eine Katastrophe und endet auch in dieser (…). Eben egoistisch und alles andere als intelligent, vernünftig und verantwortungsvoll.

Nach dem Motto: „Genieße dein Leben in vollen Zügen, mach dir keine Sorgen und denke nicht an morgen“. Horte so viel du kannst, denke nicht an die Schäden an Natur, Umwelt, an deine Nachkommen und nachfolgende Generationen.  In Englisch: „One life, Live it“

Auch unsere moderne Medizintechnik dient ausschließlich den aktuell lebenden Menschen. Menschen die dadurch z.T. viele Jahre länger leben belasten dadurch unsere Lebensgrundlage viel länger und oft stärker. Bsp.: Antibiotika

Wir können die Natur mit unserem Egoismus und unserer kurzsichtigen Denkweise ein paar Jahrzehnte austricksen. Danach (also bald) kommt die große Abschlussrechnung unserer Natur und der Erde, welche unsere Nachkommen vermutlich mit ihrem Leben bezahlen werden (…).

Das ist traurig, aber wahr (…).

Und die Wahrheit wollen Egoisten in der Regel nicht hören (…).

So wird es leider kommen, wie es kommen muss (…).

Mit Naturgesetzen kann man nicht verhandeln (…). Sagt Professor Lesch richtigerweise.

Die Erde wird sich durch unser egoistisches und rücksichtloses Verhalten nun immer schneller um mehrere Grad erwärmen. Das zu stoppen ist eine Illusion, mehr nicht. Vor 40 Jahren hätte man noch die Möglichkeit gehabt massiv gegenzusteuern. Jedoch nicht mit Wirtschaftswachstum, immer mehr Lebensgenuss und ständig wachsendem Konsum. Sondern mit einer möglichst nachhaltigen Lebensweise aller Menschen auf diesem Planeten.

 

Jeder Mensch ist für Natur und Umwelt verantwortlich und trägt in unserer Wohlstandsgesellschafft mehr oder weniger zur Umweltzerstörung bei (…). Derzeit viel mehr als weniger (…). Das liegt bei jedem Einzelnen.

Geben Sie Ihre Daten in den ökologischen Fußabdruckrechner ein und staunen Sie wie viele Planeten Sie für Ihre Lebensweise benötigen. Verändern Sie danach so lange die Daten bis Sie diesen Planeten nicht mehr als zulässig belasten. Nun wissen Sie annähernd, auf was Sie alles verzichten müssen um nachhaltig zu leben.

Das sind die Fakten und ebenfalls deutscher Klartext!

Grün wählen, ein paar Euro für eine CO2 Steuer bezahlen und so ähnlich wie bisher weiterleben wollen reicht bei weitem nicht aus um die Umwelt- und Klimakatastrophe zu verhindern.

Die Schäden, die die Menschheit der Erde in den letzten 60 Jahren angetan hat ist erdgeschichtlich einmalig und ist wohl nicht zu toppen.

Wir führen schon seit langem den dritten Weltkrieg gegen unsere Natur und merken es nicht.

Unseren Gegner „Mutter Natur“ haben wir nun im Jahr 2019 besiegt. Unserer Wälder sterben und brennen, danach sterben die Kriegsgewinner, weil sie sich ihrer Lebensgrundlage entzogen haben.

Dummer Weise! Der Mensch, der Zerstörer (…).

Der Mensch wird sich immer mehr nehmen als er dürfte solange es keiner bemerkt und keiner regelt. Selbst wenn die Menschheit eine zweite Chance bekäme, würde sie aus meiner Sicht den gleichen Fehler wieder begehen, weil es nur eine kleine Minderheit von Menschen gibt, welche bereit wären mit fast nichts (nachhaltig) hier auf der Erde zu leben.

Das sind aus meiner Sicht die vier Hauptgründe für die Zerstörung: Habgier, Egoismus, Dummheit und Neid.

 

So wie wir uns verhalten könnte man meinen ein Raumschiff hätte uns auf der Erde ausgesetzt und der Commander hätte gesagt: Macht euch die Erde untertan und tobt euch richtig aus. Wenn nichts mehr geht ruft an. Wir holen euch dann ab und bringen euch zum nächsten bewohnbaren Planeten. Dort könnt ihr dann mit der Zerstörung und dem Raubbau weitermachen (…).

Die Lebensweise sehr vieler Menschen ist seit Jahrzehnten alles andere als nachhaltig und verantwortungsbewusst. Diese verschwenderische und verantwortungslose Lebensweise mache ich den Menschen zum Vorwurf. Dazu gehören natürlich die Politiker und die Staatschefs auf der ganzen Welt, welche die Warnungen der Wissenschaftler und Klimaforscher schon seit Jahrzehnten nicht ernst nehmen.

 

Diese Gründe sprechen für die weitere Selbstzerstörung:

– 7,5 Milliarden Menschen kann die Erde nicht nachhaltig ernähren und auch nicht verkraften.

– Immer mehr Menschen benötigen mehrere Planeten für ihre Lebensweise. (Ökologischer Fußabdruck) Wohin das führt ist klar.

– Immer mehr Menschen produzieren weit mehr als die zulässigen 2 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr.

– Immer mehr Bebauung weltweit führt zur Zerstörung unserer Natur und zum Anstieg des CO2 Ausstoßes.

– Immer mehr Wälder werden gerodet und abgebrannt oder sterben nun ab, da sie nicht mehr mit den dramatischen Klimaveränderungen klarkommen.

– Vermüllung des gesamten Planeten mit Plastik und Mikroplastik.

– Steigende Luftverschmutzung durch immer mehr Abgase, Feinstaub und Ultra-Feinstaub, welche u.a. durch die Verbrennung von Kerosin bei Linienflugzeugen entsteht und sich sogar in den Polarregionen niederschlägt.

– Massentourismus.

– Wir halten weiter an Wirtschaftswachstum fest und treiben es an obwohl es kein fortwährendes Wirtschaftswachstum auf einer festen Größe wie unserer Erde geben kann ohne dadurch die Natur und unsere Ökosysteme zerstören.

– Wir greifen mittlerweile überall auf der Welt in die Natur und die natürlichen Prozesse ein und versuchen sie mit Technik und Giften zu steuern.

– Das Eis auf der gesamten Erde taut nun in einem Wahnsinnstempo. Das beinhaltet auch das Auftauen der Permafrostböden. Gigantische Mengen CO2 und Methan werden dadurch zusätzlich freigesetzt.

– Die Gletscher tauen nun in einem immer schnelleren Tempo.

– Das Meer wird dadurch immer schneller ansteigen.

– Dadurch und durch weltweit steigende Temperaturen kommt es zu gigantischen Flüchtlingsströmen, welche bereits begonnen haben.

 

 

Diese Gründe sprechen gegen die weitere Selbstzerstörung:

– Leider fallen mir keine ein.

Die Bemühungen, welche nun angestrebt werden, sind realistisch gesehen lächerlich angesichts der Schäden die wir bisher in den letzten Jahrzehnten verursacht haben. Einige umweltzerstörende Dinge wie „Flächenverbrauch / Flächenversiegelung durch Bebauung“ werden gar nicht angegangen.

 

Vor ca. 3 Monaten und davor hatte ich wie viele Wissenschaftler, Klimaforscher und Klimaaktivisten noch die Hoffnung wir könnten die Welt retten. Nachdem man nun sieht was gerade mit unserem Wald passiert, mit den Gletschern auf dieser Erde, was im Regenwald, in den Polarregionen, in Sibirien und in Alaska abläuft muss eigentlich jedem der etwas mehr Verstand besitzt klarwerden, dass das nun eine Illusion ist.

Ich möchte mich wie Professor Lesch und der Astronaut Alexander Gerst bei den jungen Generation entschuldigen. Ich habe mein Möglichstes getan. Mich haben meine Versuche die Welt zu retten in den 16 Jahren mehrere Tausend Euro gekostet bei einem bescheidenen Einkommen. Hunderte Stunden Arbeit habe ich investiert. Unserer Natur, also unserer Lebensgrundlage zolle ich größtem Respekt und versuche sie schon seit über 15 Jahren möglichst wenig zu schädigen. Mein Arbeitsplatz ist 500 Meter entfernt und somit gut zu Fuß erreichbar. Meinen 33 Jahre alten VW-Bus hatte ich vor 17 Jahren gebraucht gekauft und er war nur die Hälfte der Zeit angemeldet. Nächste Woche melde ich ihn wieder ab, vermutlich für immer. Mit meinen 57 Jahren bin ich viermal aus beruflichen Gründen geflogen. Insgesamt 6000 km Flugstrecke. Ich wohne seit vielen Jahren in einer 29 m2 Wohnung. Einen Wäschetrockner und eine Spülmaschine habe ich noch nie besessen. Meine Zimmertemperatur beträgt in der kalten Jahreszeit 20 Grad tagsüber. Meine Kleidung trage ich auf, so wie Greta Thunberg. Ich esse wenig Fleisch, kaufe nur Dinge die ich benötige und versuche möglichst wenig Müll zu produzieren. Soviel zu meinem ökologischen Fußabdruck.

 

Auf meiner Webseite gibt es viele Informationen, welche meine Aussagen bestätigen. Im Internet und in den Medien noch viel mehr.

Wissenschaftler, Klimaforscher und Menschen, welche nun immer mehr traurige und erschreckende Tatsachen und Fakten veröffentlichen zu verteufeln ist im Jahr 2019 die einfachste und gängigste Methode um sich der Wahrheit und der Realität zu entziehen. Mit Verstand, Intelligenz und Charakter hat das jedoch nichts zu tun (…).

Eigenschaften wie Bescheidenheit, Demut, Respekt, Anstand und Glauben existieren im Jahr 2019 offensichtlich nicht mehr (…).

 

Meine Auffassung:

„Wo es Menschen gibt, gibt es keinen Frieden, keine Ruhe und keine Einigung!“

 

Meine Text- und Filmempfehlungen zu diesem Beitrag:

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Grenzen der Intelligenz, Sieg der Gewohnheit

 

Mein Textvorschlag für Geschichtsbücher und Gedenksteine: „Im Laufe der Erdgeschichte war die Anwesenheit der Menschen eine sehr kurze und traurige Episode.“

Sie dachten nur an sich und nicht an die Folgen für die Natur.

Unterstützer von FridaysforFuture

Links bitte anklicken

Parents for Future

Grandparents for Future

NACHHALTIG-SEIN.info

Grün4Future

Nordseefauna

Klimakrise.net

 

Tom Ernst – Die Ethikratie 

Letter to Greta

 

Astronaut Alexander Gerst – Nachricht an meine Enkelkinder

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Professor Harald Lesch

Professor Stefan Rahmstorf

Professor Quaschning

Prof. Dr. Maja Göpel  – Bundespressekonferenz: „Scientists for Future“ zu den Protesten für mehr Klimaschutz – 12. März 2019

Dr. Eckart von Hirschhausen

Professor Mojib Latif

Dr. Mark Benecke

Niko Paech

Deborah Weinbuch

 

CLUB OF ROME

Deutsche Umwelthilfe DUH

Dirk Steffens

Ranga Yogeshwar

Arnold Schwarzenegger

Papst Franziskus

Scientists for Future

Scientists for Future       23000 Wissenschaftler

 

Extinction Rebellion

Artists for Future

Teachers for Future

Psychologists for Future

Facebookgruppe „Für unsere Enkel-Klimaschutz geht alle an.“

tilt.green

 

Journalists for Future – Facebook

Churches for Future

Lecturesforfuture

KitaForFuture – Twitter

Musicians for Future – Facebook

Farmers for Future

 

 

 

Fakten, Basiswissen und aktuelle Infos zum Klimawandel

Unter den nachfolgenden Links können Sie sich zum Thema Klimawandel informieren. Fakten statt Behauptungen.

Links bitte anklicken

 

 

 

 

 

 

 

Nachhaltig-sein.info wurde von den Vereinten Nationen (UN) für ihre Bemühungen ausgezeichnet.

(Zu finden auf deren Seite unter: Neuigkeiten – letzter Beitrag)